Das Glockengeläute

Die Christuskirche hätte eigentlich schon vor dem Jahr 1962 Glocken bekommen sollen. Der Ortschronist berichtet im Heimatbuch, dass eigentlich eine von der Gemeinde Sulzkirchen gestiftete Glocke ihren Platz in Schwarzenfeld hätte finden sollen. Da aber keine Glockengießerei in der Lage war, die dazu notwendigen ergänzenden Glocken anzufertigen und auch der Denkmalschutz Probleme sah, die dortige Glocke einzuschmelzen, forderten die Sulzkirchener ihre Glocke zurück.

Im Jahre 1962 fuhr dann eine Delegation aus Schwarzenfeld zur Glockengießerei Erding, Inh. Karl Czudnochowsky. Dort gab man drei Glocken in Auftrag. Die Finanzierung war durch die eingesparten Gelder beim Orgelbau, durch großzügige Zuschüsse des Marktes Schwarzenfeld und des Landkreises Nabburg sowie der Landeskirche gesichert.

Am 1. Juli 1962 holte eine Wagenkolonne die Glocken ein.
Dekan Wiedemann aus Sulzbach-Rosenberg weihte die drei Glocken und erläuterte sie der Gemeinde an einem Gemeindenachmittag.

Die größte Glocke ist auf den Ton „g“ gestimmt; sie wiegt 602 kg und ist die Betglocke mit der Aufschrift  „Ich bin bei Euch alle Tage, bis an der Welt Ende“.

Als Sterbeglocke dient die mittlere mit einem Gewicht von 365 kg. Die auf „b“ gestimmte Glocke ist beschrieben mit den Worten „Ich will meinen Geist in Euch geben, dass Ihr wieder leben sollt“.
Tauf- und Trauglocke ist die Kleinste mit einem Gewicht von 262 kg. Sie ist auf den Ton „c“ gestimmt und beschrieben mit den Worten „Ich will Euer Gott sein und Ihr sollt mein Volk sein“.

Quelle: 50 Jahre Evangelisch-Lutherische Christuskirche Schwarzenfeld

0 Antworten auf “Das Glockengeläute”


  • Keine Kommentare

Einen Kommentar hinterlassen

Notrufnummern bei Konflikten Zuhause

Weitere digitale Angebote

Digitale Angebote

Bitte achten Sie auch auf das reichhaltige digitale Angebot auch in unserem Dekanat:
– Actionbound der Dekanatsjugend ej-suro.de; WWW.youpray.de und ein
Familienspaziergang digital mit Infos auf das Handy, der jederzeit abgelaufen
werden kann.
– Homepage Erlöserkirche Amberg mit einem Adventskalender über WhatsApp ab Ende November.
– Homepage Erlöserkirche Schwandorf mit Impuls und Musik an jedem Adventssonntag

 


Die Tageslosung von heute

Ein jeder gebe, was er geben kann nach dem Segen, den dir der HERR, dein Gott, gegeben hat.

5. Mose 16,17

Wenn der gute Wille da ist, so ist jeder willkommen nach dem, was er hat, nicht nach dem, was er nicht hat.

2. Korinther 8,12

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine
Weitere Informationen finden Sie hier

Radioandachten

Prävention vor Missbrauch

Der Gemendebote online

Gembrief

Ältere Beiträge


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen